10 März, 2015

DIY: Packen wir's mal wieder an


Kennt ihr diese Momente, wenn ihr euch langweilt und immer wieder an den Punkt kommt: Kacke man, ich bin so faul, dass ich noch nicht mal Sachen mach', die mir nicht nur Spaß machen, sondern mir auch was bringen? 

Dann sitzt man da und scrollt durch Facebook und Pinterest und Instagram und Feedly und Google und wieder Facebook und wieder Pinterest. Und dann sieht man diese Leute, die ihrer Leidenschaft nachgehen, jeden Tag üben. Ob fotografieren, zeichnen oder schreiben - man merkt, dass diese Menschen richtig dahinter stehen und man selbst kommt zum Schluss: Ich will das auch können. Ich will auch so gut sein. Es macht Spaß, aber da gibt es immer noch die andere Seite, dass etwas mal nicht auf Anhieb klappt. Und dann wird man aus der ersten Motivation wieder rausgekickt. Das Gefühl ist kacke und hindert mich ganz ganz oft daran, einfach mal ein Blatt Papier und einen Stift in die Hand zu nehmen und zu zeichnen. 

Es gibt so viele Dinge, die ich in Angriff nehmen will: Malen, zeichnen, Webdesign lernen oder ein Instrument spielen. Ich fange an und breche ab, fange nach einer Weile wieder an und es klappt nicht mehr. So könnte es das ganze Leben weitergehen.

Aber dann gibt es diese Augenblicke, wenn einem selbst wieder bewusst wird: Wann hast du wieder Zeit dafür? Steh' jetzt auf, nach dem Studium arbeitest du von früh bis spät und hast die Zeit einfach verschenkt. So wertvolle Zeit, die den Charakter und die eigenen Fähigkeiten stärkt. 

Also: Ich wünschte, ich könnte unglaublich gut aus dem Kopf heraus malen und zeichnen. Ich wünschte, ich könnte meine Blogseite in ein responsive Design umwandeln. Ich wünschte, ich könnte mich einfach allein jeden zweiten Tag überwinden, ohne groß an Misserfolge zu denken.

Und jetzt arbeite ich wieder daran, ihr auch?

Vor meinem Abflug nach Pisa, habe ich mich an den Tisch gesetzt und darauf losgemalt. Mit hundert Gedanken im Kopf sind die drei Stunden so schnell vergangen, dass ich plötzlich schon fertig war. Und ich muss ehrlich sagen, ich hatte fest damit gerechnet, dass ich am Ende doch wieder alles übermalen werde. Die Leinwand war nämlich davor schon mit einem angefangenen Bild bemalt und ich musste erstmal alles wieder weiß grundieren und damit abschließen, was ich vor DREI Jahren angefangen habe. Wirklich peinlich. Aber es ist weg und der Hirsch lebt auch noch :D

Und genau für diese Momente, diese zufriedenen, lohnt es sich dann doch etwas anzufangen.

Und da ich hier in Pisa keine Malsachen habe, die mussten ja leider wieder aus dem Koffer geschmissen werden, habe ich mit JavaScript und jQuery angefangen.Und das läuft würde ich mal sagen! Und nebenher wird auch noch die Hausarbeit geschrieben und dann muss jemand nach Pisa fliegen und mir bitte auf die Schulter klopfen. So motiviert habe ich bisher selten an meinen Skills gearbeitet. Man bemerke: nebenbei arbeite ich ja auch an meinem Italienisch :D 

Wem darf ich noch auf die Schulter klopfen? Habt ihr was Tolles angepackt? :)


P.S.: Ich bin so happy, dass meine Pflänzchen alle zu meiner Mama umgezogen sind [an dieser Stelle: Danke Mams, du bist die Beste *kuss*]. Die wären bestimmt bis Juli qualvoll gestorben - nichts gegen dich Schatz :D 

Ich hab' nämlich auch an meinem grünen Daumen gearbeitet und eine reduzierte Orchidee ohne Blütenstengel dazu gebracht wieder neue Blüten zu bekommen, die sollte in wenigen Wochen anfangen zu blühen (ich weiß noch nicht mal welche Farbe sie hat)! Die Geigenfeige hat seit dem Kauf endlich drei neue richtig grüne Blätter entwickelt. Nur der Chinesische Geldbaum/ Ufopflanze /Glückstaler sollte mal endlich von seinem Ableger getrennt werden, weil der so viel Energie in Anspruch nimmt, aber vielleicht macht das ja die Mutti :D


1 Kommentar :

  1. yeah, du rettest zum 2.Mal meine Bachelorarbeit :D Kann ich den Hirsch abkaufen? :D RG

    AntwortenLöschen