02 Februar, 2014

Wie man Kaffeegäste glücklich macht



Kaum zu glauben, aber ich habe nach dem Umzug in die andere Wohnung endlich Internet. Die Einrichtung steht, nur mit dem Bilderaufhängen habe ich mal wieder große Probleme... Die Nägel brechen jedesmal ab und gehen einfach nicht durch die Wand durch. Beim Baumarkt habe ich sogar extra harte Stahlnägel gekauft, aber das bringt auch nichts! Hat jemand vielleicht einen Tipp??

Die ersten Gäste sind schon im Dezember eingetrudelt, im Januar um meinen Geburtstag rum kamen auch noch ein paar. Und wer zum Kaffee kommt, bekommt selbstverständlich auch etwas frisch Gebackenes aus dem Ofen. Neujahrsvorsätze hin oder her, Schokotartes muss man doch lieben, oder? Erst recht dann, wenn es draußen nass und kalt ist. 

Wisst ihr was an dieser Tarte so genial ist? Ein Stück pro Person reicht. Wirklich. Es sei denn, man will ein Schokokoma (... kokoma, das klingt so lustig :D ) erreichen. Danach lässt man die Schokotafel für 'ne Woche erst mal links liegen. Schokobedürfnis gestillt: Check!

Teig:

200 g Mehl
3 EL Kakao
125 g Butter (kalt)
1 Ei
50 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
30 g gemahlene Mandeln

Schokocreme:

300 g dunkle Kuvertüre
50 g Butter
1 Becher Crème Fraiche
50 ml Kaffee(-likör)

Aus den Zutaten knetet ihr einen glatten Schokomürbteig und lasst ihn eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen. Der Ofen wird auf 200°C vorgeheizt und der ausgerollte Teig wird in einer Backform blind gebacken. Bei mir war der Teig nach 20 Min. fertig, schaut aber ruhig bereits nach 15 Min. mal rein, unter den Hülsenfrüchten ist es meist noch roh und ich habe sie dann nach den 15 Min. rausgenommen und den Teig so weiterbacken lassen. Den Teig könnt ihr dann auskühlen lassen und dann die Creme vorbereiten: Kuvertüre und Butter im Wasserbad schmelzen, die Crème Fraiche aufkochen und alles zusammen mit dem Kaffee in einer Schüssel gut verrühren. Wenn sie ganz leicht abgekühlt ist, kann sie auf dem Boden verteilt werden. Damit die Creme fest wird, kommt die Tarte für 2 Stunden in den Kühlschrank.

Kommentare :

  1. oh wow, das sieht richtig lecker aus!! Ich glaube, dass ich das mal nachbacken werde. (Was heißt denn "in einer Backform blind" backen?) Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Blindbacken muss man zb bei Tartes, man legt den Teig ganz normal in einer Kuchenform aus, legt ein Backpapier darüber und füllt es dann mit Linsen auf, damit die Ränder in der Form bleiben :) wird ganz normal gebacken ;)

      liiieeebe Grüße zurück! <3

      Löschen
  2. Das sieht so lecker aus und wenn man danach eine Woche auf Schokolade verzichtet, ist kaum noch zu toppen :-D
    ✿, Mein Blog

    AntwortenLöschen
  3. Wahnsinn, so ein Stückchen Schokoladen-Tarte hätte ich jetzt auch gerne! :-)

    AntwortenLöschen
  4. omg! love it... darf ich gar nicht meinem liebsten zeigen, sonst muss ich die nachbacken. ;P
    glg tine

    AntwortenLöschen
  5. Das mit den Nägeln... aus was bestehen denn eure Wände? Weil unsere sind aus Stahlbeton und da muss man jedesmal mit der Bohrmaschiene ran...
    Lg
    Katha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Muss ich mal probieren :D das würde aber auch erklären, warum wir nie etwas von unseren Nachbarn mitbekommen :D

      Liebe Grüße zurück! :)

      Löschen
  6. Ooooh sieht der Kuchen lecker aus, da hätte ich jetzt gerne ein Stückchen :) Den werde ich auf jeden Fall in naher Zukunft auch mal probieren. Deine Fotos finde ich übrigens richtig schön :)
    Liebe Grüße
    Franzi

    AntwortenLöschen